Standorte

Feuer- und Rettungswache

Die Feuer- und Rettungswache liegt zentral zwischen den Ortsteilen Gronau und Epe. Im linken Gebäudeteil (von der Strasse aus)  ist der Rettungsdienst des Kreises Borken, die Auffenthalts- und Ruheräume der hauptamtlich Beschäftigten, die Büros des Wehrführers und des vorbeugenden Brandschutzes, ein Auffenthaltsraum für die freiwilligen Kräfte, ein Schulungsraum sowie Einsatzzentrale untergebracht.

Im rechten Gebäudeteil (von der Strasse aus) sind die Fahrzeuge der Feuerwehr untergebracht. Außerdem befinden sich im Gebäude eine Atemschutzwerkstatt, eine  Werkstatt sowie die Umkleidemöglichkeiten des Löschzuges Gronau, der hauptamtlichen Feuerwehrkräfte sowie der Jugendfeuerwehr.

Gerätehaus Gronau Ost

Zur Optimierung der Ausrückezeiten wurde im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes ein Fahrzeug im Gronauer Industriegebiet Ost stationiert. Hierbei wurde durch eine örtliche Firma ein Fahrzeugstellplatz mit Umkleideraum zur Verfügung gestellt.

Gerätehaus Epe

Das Gerätehaus  Epe liegt im südlichen Bereich des Stadteils. Neben den Fahrzeugstellplätzen ist hier ein Schulungsraum für den Löschzug Epe sowie ein Auffenthaltsbereich und eine Werkstatt untergebracht.

Unser Haupteinsatzgebiet ist die Stadt Gronau mit seinen ca. 47000 Einwohnern, einer Gesamtfläche von 7865 ha und einer Ausdehnung von ca. 12 x 10,5 km.

Die Feuer- und Rettungswache ist zentral zwischen beiden Ortsteilen gelegen. Zusätzlich besteht im Ortstteil Epe ein Gerätehaus für den Löschzug Epe. Zur Optimierung der Ausrückezeiten wurde ein Fahrzeug direkt im Industriegebiet Ortsteil Gronau untergebracht.

Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe erfolgen bei Anforderung überörtliche Einsätze in den Nachbargemeinden Gildehaus, Ochtrup, Heek-Nienborg und Ahaus-Alstätte.

Aufgrund der direkten Lage an der niederländischen Grenze bestehen sehr gute Kontakte zu den Brandweeren in Losser und Enschede-Glanerbrug  und ein gegenseitiges Übereinkommen regelt die grenzüberschreitende Hilfe im Einsatzfall. So wird bei MIG-Alarm (Menschenleben in Gefahr) im Nordwesten unserer Stadt zusätzlich die Brandweer Losser alarmiert. Im Westen unserer Stadt wird dies analog mit der Brandweer Glanerbrug praktiziert. Ebenfalls bei einigen Brandmeldeanlagen.

Im Gegenzug kann der Löschzug Gronau bei Bedarf aus den Niederlanden angefordert werden. Auch wird der Gronauer Rettungsdienst aufgrund der Nähe in Losser, Overdinkel und Glanerbrug eingesetzt.

Die Taucherstaffel wird überörtlich im gesamten Kreis Borken sowie den Nachbarkreisen angefordert.

Der Rettungsdienst ist hauptsächlich für unsere Stadt zuständig. Notfalleinsätze können bei Anforderung in der Leitstelle auch in die Nachbargemeinden führen. Krankentransporte führen regelmäßig nach Münster, Bochum oder Enschede.