Kaminbrand an der Roonstraße

(bü) Aufgrund der ersten Meldung wurde von einem Dachstuhlbrand ausgegangen und dementsprechend die Feuerwehr Gronau gemäß Alarm- und Ausrückeordnung alarmiert. Bei der Erkundung wurde dann festgestellt, dass es sich um einen Kaminbrand handelte. Der Schornstein wurde von der Feuerwehr u.a. mittels Drehleiter kontrolliert. In Absprache mit dem Bezirksschornsteinfegermeister wurde die Feuerstelle ausgeräumt. Weitere Maßnahmen konnten dann durch die zuständige Stelle…

Weiterlesen

Feuerwehr Gronau unterstützt den Karnevalsumzug

Wie in jedem Jahr unterstützen wir wieder den Karnevalsumzug. An mehreren Standorten im Verlauf des Karnevalsumzuges sind Rettungsdienst- und Löschfahrzeuge stationiert, um alle Einsatzstellen möglichst schnell erreichen zu können. Am Hauptstandort zwischen Rathaus und Polizei wurde ein Sanitätszelt vorbereitet, in dem Patienten behandelt werden können. Wir wünschen dem Karnevalsumzug einen erfolgreichen Verlauf und den Besuchern viel Spaß.


Evakuierungsübung in Flüchtlingsunterkunft

Vergangenen Montag stand auf dem Dienstplan für den Löschzug Gronau „Evakuierungsübung“. Mit Unterstützung der Stadt Gronau konnte in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Aristo Hotel unter realistischen Bedingungen der Ernstfall geübt werden. Mit einer Nebelmaschine wurden mehrere Zimmer und ein Flur verraucht werden. Angenommen wurde ein ausgebrochenes Feuer im Obergeschoss, das die vorhandene Brandmeldeanlage tatsächlich automatisch ausgelöst hatte. Bei Eintreffen der…



Verkehrsunfallbericht: Mehr Unfälle, mehr Verletzte

Rot, rot, rot: In der Statistik der Kreispolizeibehörde über die Verkehrsunfallentwicklung sind die meisten Werte für Gronau in der Signalfarbe gedruckt. Der Grund lässt sich ahnen: Im vergangenen Jahr hat es mehr schwerwiegende Unfälle, mehr Verunglückte, mehr Unfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss und mehr Unfallfluchten gegeben. den gesamten Zeitungsartikel finden Sie bei den Westfälischen Nachrichten


Interessanter Einblick hinter die Kulissen

Löschzug Epe besuchte Werkfeuerwehr des Universitätsklinikum Münster   Am gestrigen Donnerstag besuchte der Löschzug Epe im Rahmen des Dienstabends die Werkfeuerwehr des Universitätsklinikum Münster. Neben der Werkfeuerwehr konnte dabei auch ein interessanter Einblick hinter die Kulissen des Klinikum gewonnen werden. Dabei standen neben dem Versorgungszentrum zum Beispiel auch das automatische Warentransportsystem, das mit Robotern Waren von “A nach B” bringt,…


Löschzug Gronau besuchte Kreisleitstelle in Borken

Am vergangenen Dienstabend besuchte eine Gruppe die Feuerwehr-Kreisleitstelle in Borken. Die Leistelle ist für alle 112-Notrufe im Kreis Borken zuständig und alarmiert die entsprechenden Feuerwehr- und/oder Rettungsmittel in den jeweiligen Städten. Thomas Kocks, Leitstellenbeamter und Mitglied im Löschzug Gronau stellte bei diesem Besuch die Aufgaben und technischen Mittel der Leistelle vor. Direkt am Abfrageplatz wurde demonstriert, wie Notrufe angenommen und…


Feuerwehr informiert über Kohlenmonoxid

(bü)   (Foto: Westfälische Nachrichten / Klaus Wiedau) Es ist geruchs- und geschmacklos und schon wenige Atemzüge können zum Tod führen: Kohlenmonoxid entsteht bei einem unvollständigen Verbrennungsvorgang. „Häufig sind mangelnde Belüftung, fehlerhafte Verbrennung in Öfen oder Defekte an Gasthermen die Ursachen”, warnt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), vor dem Hintergrund der tödlichen Kohlenmonoxid Vergiftung bei sechs jungen Menschen in…



Wenns drauf ankommt, muss die Kommunikation schnell und effizient sein

Jaron Heskamp und Christoph Flucht sind nicht nur für den technischen Support dieser Webseite verantwortlich. Mit Ihrem Projekt “Feuerwehr-Cloud” haben Sie auf der Suche nach der besten Unternehmensidee beim Gründerstein-Award den 2. Platz belegt. Die von den beiden entwickelte Software bietet im Gerätehaus Epe die Funktionen Alarmsystem, Gebäudeautomatisierung (Tor- und Lichtsteuerung), Protokollierung, Zusatzalarmierung, Info-Screen, Hydrantenkarten, Mitglieder- sowie Materialverwaltung und vieles…


Leistungsnachweisgruppe des LZ Epe besichtigte das Unternehmen Sasse

(bü) Die Teilnehmer und Schiedsrichter (Löschzug Epe) des letztjährigen Leistungsnachweises besuchten das alteingessene münsterländische Unternehmen Sasse. In einer über 300 jährigen Tradition stellt das Unternehmen verschiedene Spirituosen her. Durch einen Mitarbeiter wurde in einer tollen Vorführung die Herstellung der Erzeugnisse erklärt und auch an verschiedenen Geräten praktisch erläutert. Viele der verwendeten Produkte sind mit dem Siegel Münsterland ausgezeichnet. Es ist…


Zertifizierung der Rettungsdienstfortbildung nach PHTLS

(bü) Jährlich muss jeder der im Rettungsdienst tätig ist, 30 Stunden Fortbildung in Theorie und Praxis nachweisen. Die Mitarbeiter der Feuer- und Rettungswache Gronau nehmen aus diesem Grund an den angebotenen Lehrgängen der DRK – Schule in Borken-Gemen teil. In diesem Jahr werden bei allen Fortbildungen zweitägige PHTLS Seminare eingebaut. PHTLS ist ein weltweites Konzept, zur präklinischen Versorgung schwerverletzter Patienten….


Ausleuchten von Einsatzstellen

Am vergangenen Montag stand das ausleuchten von Einsatzstellen auf dem Dienstplan. Eingesetzt wurden die Lichtmasten auf den Fahrzeugen und Schweinwerfer auf Stativen oder der Drehleiter mit diversen Stromaggregaten. Ein schönes Bild, wenn dann ein Baum die Einsatzstelle simuliert für ein schattenfreies Ausleuchten. Der Dienstabend musste dann für den Einsatz an der Konrad Adenauer Str. abgebrochen werden.




Lehrgang F III Vorbereitung in Theorie und Praxis

(bü) Am 20., 21., 27, und 28 Januar fand an der Feuer- und Rettungswache Gronau der Lehrgang F III Vorbereitung statt. Der theoretische Teil dieses Seminars wurde im Schulungsraum der hiesigen FRW abgehalten. Bei der praktischen Ausbildung konnte ein leerstehendes Gebäude im Amtsvenn genutzt werden. Die Teilnehmer waren sich einig, dass diese intensive Vorbereitung auf einen Führungslehrgang sinnvoll und nützlich…


EINSATZ

Brannte Unrat auf Balkon

Symbolbild

Stichwort: Feuer_M_I_G - Zeit: 06.02.2017 20:17 Uhr

Zu einem Mehrfamilienhaus auf der Konrad-Adenauer-Straße wurde die Feuerwehr Gronau am gestrigen Montag um 20:17 Uhr mit dem Stichwort “Feuer Menschenleben in Gefahr” alarmiert. Aufgrund des Stichwortes rückten die Kräfte beider Löschzüge (Gronau und Epe) zahlreich aus. Die ersteintreffenden Kräfte konnten den brennenden Unrat auf dem Balkon schnell löschen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Foto: Feuerwehr Gronau, Symbolbild


EINSATZ

Tierrettung auf Drilandsee

Stichwort: Tier in Not - Zeit: 14:43 h

(bü) Ein Hund hatte sich am Drilandsee von der Leine losgerissen und war aufs Eis gerannt. Nach mehreren Metern brach das Tier ins Eis ein. Um 14:43 h wurde die Feuerwehr Gronau mit der Taucherstaffel alamiert. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatte der Besitzer das Tier selbst gerettet. Kein weiter Einsatz für die Feuerwehr. Hier wird nochmal auf die Gefährlichkeit…


EINSATZ

Oelspur auf der Hermann Ehlers Straße

Stichwort: Oelspur - Zeit: 10:11 h

(bü) Eine Oelspur von der Alstätter Straße über die Hermann-Ehlers Straße wurde unter Beachtung der Absicherung durch die Feuerwehr mittels Oelbindemittel abgestreut.


EINSATZ

Strohballen in Brand geraten

Stichwort: Feuer groß - Zeit: 06:35 Uhr

Ein Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Bauerschaft Lasterfeld hat der Feuerwehr am frühen Freitagmorgen Arbeit beschert. Fotos: WN (Klaus Wiedau), Feuerwehr (Pascal Vlutters) vollständiger Artikel in den Westfälischen Nachrichten unter folgendem Link