Löschzug Epe besuchte die Brandweer in Enschede

(bü)

Am Donnertag Abend besuchte der Löschzug Epe, der Freiwilligen Feuerwehr Gronau, die Berufsfeuerwehr in Enschede. In der Hauptfeuerwache wurden die Eper Feuerwehrleute erst einmal standesgemäß mit einem Kopje Koffie begrüßt. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen der niederländischen und der deutschen Feuerwehr. Bei vielen deutschen hauptamtlichen- und beruflichen Feuerwehren ist der Rettungsdienst mit angesiedelt. Das heißt, dass bei einem Feuerwehreinsatz fast immer ein Rettungswagen mit dabei ist. Die Kollegen in den Niederlanden müssen hier bei Bedarf einen Rettungswagen anfordern, da der Rettungsdienst in den Niederlanden privatisiert ist. Auch bei den Einsatzkräften hätten die Niederländer gerne das deutsche System. Hier sind bei verschiedenen Einsatzszenarien mehrere Einheiten unterwegs. In Enschede wird muss man erst mal mit weniger Personal auskommen. In Deutschland hat jede Stadt und Gemeinde eine eigene Feuerwehr. In den Niederlanden sind die Feuerwehren zu Gebieten zusammengefasst. Enschede gehört zu der Region Twente und ist die größte Feuerwehr in diesem Gebiet. Hier hat die Brandweer Enschede dann auch verschiedene Aufgaben für die anderen Brandweeren, z.B. im Bereich der Fahrzeug- und Gerätewartung.
Nachdem die Unterschiede ausgiebig ausgetauscht wurden, begaben sich die 35 Feuerwehrleute aus Epe auf einem Rundgang durch die Brandweerkaserne. Beeindruckend, auch für Feuerwehrleute, sind die Rutschstangen, die über mehrere Stockwerke gehen. Neben den vielen Werkstätten, Büros und Aufenthaltsräumen gibt es auch eine Turnhalle und eine Fitnessraum, denn jeder Feuerwehrmann hat seine körperliche Fitness nachzuweisen.
Staunend standen dann die Eper Feuerwehrleute vor zwei Großfahrzeuge, die es so nicht in Gronau gibt. Unter anderem war das ein Bronto-Skylift. Dieser Skylift ist ein Hubrettungsgerät für Brand- und Rettungseinsätze. Auch ein Rüstwagen mit Kran erweckte die Aufmerksamkeit der Feuerwehrleute. Verschiedene Rettungsgeräte sind auf diesem Großfahrzeug verlastet.
Tobias Benkhoff, stellv. Löschzugführer, bedankte sich mit einem Geschenk bei den beiden niederlänidschen Brandweermännern. Ein gelungener Abend.

Fotos: Feuerwehr Gronau